Schallwellen im Trialog um die Seegrenze

Sonntag

04

.

08

.

2019

20:30 Uhr

|

Spende willkommen

Seeufer um die Insel Werd

CH

Schallwellen – ein musikalischer Trialog über See und Grenze,
ein künstlerisches Experiment mit zwölf Bläsern und den Stimmen der Natur

Insel Werd – Wiesengrundstück Moosberger/Eschenz – Grundstück Pontoniere/Stein am Rhein

Eintritt frei, keine Ticketausgabe, wir freuen uns über Ihre Spende als Beitrag zu den Künstlerhonoraren.

In Schallwellen stehen drei Bläserquartette an drei Uferstandorten, nehmen von dort aus den musikalischen Trialog auf und treten miteinander in Beziehung. Sie suchen Austausch und Kommunikation mit den Mitteln der Musik von Ufer zu Ufer, sie bilden ein Klangdreieck über das Wasser und über die durch das Wasser verlaufende Grenze,

Wird es regnen? Wird der Wind schweigen oder die Töne vertreiben? Werden die Wellen mitplätschern und die Möven mit Geschrei in das Konzert einstimmen? Werden die Klänge den Wellen an die Ufer folgen, werden die Schallwellen die Grenze überspielen?

Der Posaunist Philipp Limberger hat das Konzert Schallwellen entworfen, ausgearbeitet und das Ensemble hierfür zusammengestellt.

Dieses Konzerteexperiment kommt zustande in Kooperation mit der politischen Gemeinde Eschenz und mit der freundlichen Unterstützung der Franziskanermönche des Klosters St. Omar im Werd, der Bauunternehmung Moosberger Eschenz und des Vereins Pontoniere e.V. in Stein am Rhein, die uns ihre Grundstücke zur Verfügung stellen.

Gemeindepräsident Claus Ullmann wird das Grußwort zu diesem grenzübergreifenden Konzertprojekt sprechen.

Das Konzert Schallwellen findet bei jedem Wetter statt. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen sich mit Decken und Klappstühlen auszurüsten

Die Gemeinde Eschenz stellt auf der Insel Werd 50 Sitzplätze zur Verfügung (Anmeldung erforderlich gemeinde@eschenz.ch) und lädt zu einem Apéro ein.

Der Eintritt ist frei, Sie alle sind herzlich eingeladen, dieses deutsch-schweizerische musikalische Experiment zu erleben.

Mitwirkende