Arata Takeda – Vortrag

Freitag

09

.

08

.

2019

17:00 Uhr

|

Spende willkommen

Bürgersaal Rathaus Öhningen

DE

Fehlentwicklungen aufgeklärten Denkens – Schillers Räuber und Terrorismus heute

Der Literatur- und Kulturwissenschaftler Dr. Arata Takeda, FU Berlin, enthüllt Gefahren und Schattenseiten aufklärerischen Denkens.

1944 warnten Max Horkheimer und Theodor W. Adorno vor der „Selbstzerstörung der Aufklärung“. Aber nicht erst die Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts, schon die Zeitgenossen Beethovens hatten eine klare Vorstellung davon, welche Gefahren dem aufklärerischen Denken innewohnten. Einer der schärfsten Beobachter und Analytiker solcher Schattenseiten der Aufklärung war Friedrich Schiller. In seinen Räubern (1781) nahm der Dichter der Freiheit Momente und Prozesse vorweg, die nicht nur für den Gang der Französischen Revolution symptomatisch werden sollten, sondern auch für manche Phänomene unseres Zeitalters Erklärungskraft besitzen.



Mitwirkende