Elina Buksha

Elina Buksha

Violine

Elina Buksha

Die Zeitschrift “The Strad” beschreibt ihr Spiel als "capacity for fantasy and storytelling" und "überzeugend in technischer Beweglichkeit und Individualität".

Elina Buksha, die mit dem Latvian Great Music Award 2012 ausgezeichnet wurde, einer Auszeichnung für aufstrebende Musiker, gilt als eine der führenden jungen Geigerinnen ihrer Generation. Elina begann im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen und studierte von 2011 bis 2017 an der belgischen Queen Elisabeth Music Chapel unter der Leitung von Augustin Dumay. 2017 hat sie bei Christoph Poppen an der Hochschule für Musik und Theater München studiert und wird regelmäßig von Midori Goto beraten.

Elina trat bei Festivals wie dem Festival de Wallonie (Belgien), dem Internationalen Musikfestival in Yaroslavl (Regie Yuri Bashmet), dem Rheingau Musik Festival (Deutschland) und den Rencontres Musicales d'Évian (Frankreich) auf. Sie trat zusammen mit Künstlern wie Maria João Pires, Midori, Augustin Dumay, Frank Braley, Gary Hoffman, Henri Demarquette, Gérard Caussé, François Salque, dem Modigliani Quartett auf.

Seit ihrem Debüt mit dem Liepaja Symphony Orchestra im Alter von zwölf Jahren trat Elina mit vielen Orchestern auf, darunter I Virtuosi del Teatro Alla Scala, Lettisches Nationales Sinfonieorchester, Sinfonietta Riga, Sinfonia Varsovia, Orchester Philharmonique Royal de Liège, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz, Musica Viva Chamber Orchestra, Moskau, Kansai Philharmonic Orchestra (Japan), Tatarstan National Symphony Orchestra und andere.

Sie hat Saint-Saëns- und Lalo-Violinkonzerte für das Label Alpha aufgenommen.

Elina Buksha spielt eine Domenico Montagnana-Geige von 1723, die ihr von der Queen Elisabeth Music Chapel zur Verfügung gestellt wurde

https://www.youtube.com/watch?v=ACo-cxpa2C4

https://vimeo.com/285115877

Veranstaltungen

Veranstaltungsübersicht