Öhningen – Landmusikort des Jahres !

Öhningen – Landmusikort des Jahres

Die offizielle Preisverleihung fand am 22.10. statt!

Mit glanzvollen musikalischen Auftritten bedankte sich Öhningen für die Auszeichnung zum Landmusikort des Jahres: Vor der Stiftskirche zeigten die Kleinsten ihr Können, sensibel geführt von Andrea Schnitzer-Mayer. Es folgten der spritzig-schwungvolle Auftritt des Jugendblasorchesters Höri und das routinierte Gemeinschaftskonzert der drei Öhninger Musikvereine Ö-Schi-Wa, humorvoll moderiert und geleitet von Markus Müller und Markus Haltmeyer. Sie alle brachten gute Laune und Feierstimmung auf den bis zum letzten Stehplatz besetzten Kirchhof. „Drei Generationen aus unserer Familie sind heute mit ihrem Instrument dabei“, erzählt Petra Willig, engagierte Baritonspielerin im Musikverein Wangen. Und nicht nur die Freude über den Preis, sondern auch die Tatsache, dass dies der erste gemeinsame Auftritt nach langer Zeit war, sorgten für strahlende Laune.

Nach einer Stärkung, bereitgestellt vom FC Öhningen, ging es mit dem Abendkonzert der Höri Musiktage in der Stiftskirche weiter, wo das internationale Amatis Trio & der Klarinettist Ib Hausmann das Publikum mit einem Programm rund um Astor Piazzollas Jahreszeiten faszinierten.

Öhningens Landmusikort-Tag beschrieb den großen Bogen vom erstem Rhythmusspiel und Flötenklängen bis zur lebenslang anhaltenden Freude am Musizieren, ob als Hobby im Verein oder auf internationalen Bühnen der Weltklasse.

Maria Löhlein-Mader (Landmusik-Jurymitglied) und Dr. Tilmann Schlömp (Deutscher Musikrat) würdigten bei der Übergabe der Plakette die lebendige, musikalische Vielfalt und das große ehrenamtliche Engagement für die Musik in Öhningen. Bürgermeister Schmid freute sich über die Auszeichnung mit der humorigen Bemerkung „Öhningen ist mit einer Inzidenz von 6000 mit Musik infiziert“. Landrat Zeno Danner und die anwesenden Abgeordneten des Bundestages Andreas Jung und Dr. Ann-Veruschka Jurisch lobten Beharrlichkeit, Vielfalt und Qualität der musikalischen Arbeit, die weit über die Region hinaus strahlt. Nese Erikli (MdL), terminlich verhindert, sendete Grüße und Glückwünsche. Gemeinderätin Christine Schäfer vertrat auch die Gemeinschaft Öhninger Vereine und Marco Voigt sprach für die Musikvereine. Beide dankten Hilde von Massow für ihre Initiative bei der Landmusikort-Bewerbung.

Gemäß einem Vorschlag der Höri Musiktage soll das Preisgeld von 20.000 € in Öhninger Musikprojekte fließen. Musikvereine und -institutionen können sich bei der Gemeinde hierfür mit einem Projekt bewerben (s. Ausschreibung). Über die Verteilung entscheidet der Tourismus- und Kulturausschuss Öhningen.

Programm:

17 Uhr Konzert der Musikvereine und Musikschule Höri (Kirchhof, bei Regen Stiftskirche):

  • Jugendmusikschule Höri: Musikalische Früherziehung + Flöten (A.Schnitzer-Mayer)
  • Jugendblasorchester Höri (Markus Müller)
  • Gemeinschaftskonzert der Musikvereine Öhningen-Schienen-Wangen

Ca. 18 Uhr Preisverleihung, Gruß- und Dankesworte :  

  • Dr. Tilmann Schlömp, Deutscher Musikrat
  • Bürgermeister Andreas Schmid
  • Landrat Zeno Danner, Andreas Jung (MdB), Nese Erikli (MdL)
  • Maria Löhlein-Mader, Landesmusikrat BW
  • Gemeinderäte
  • Dank der Musikaktiven

19.30 Uhr Konzert der Höri Musiktage (Stiftskirche,  25 €):

  • Amatis Trio & Ib Hausmann mit Jahreszeiten – Piazzolla plus – Eine Reise durch die vier Jahreszeiten

Für die Bewirtung von 18 Uhr – 19.30 Uhr sorgt der FC Öhningen – Peter Schuster und den Mitgliedern des FC vielen Dank dafür !

Amatis Trio & Ib Hausmann

Lea Hausmann - Violine
Samuel Shepherd - Violoncello
Andrei Gologan - Klavier
&
Ib Hausmann - Klarinette

Eine Reise durch die Vier Jahreszeiten
'A Journey through the Four Seasons'

Herbst
George Gershwin (1898-1937) - Walking the Dog
Gabriel Fauré (1845-1924) - “Après un rêve“  
Astor Piazzolla (1921-1992) - Otoño Porteño (Herbst)

Winter
Franz Schubert (1797-1828) - Trio op.100 Andante con moto
Ib Hausmann (1963) - Autumn in Höri für Klarinette
Maurice Ravel (1875-1937) - Tres Vif für Violine und Violoncello
Astor Piazzolla (1921-1992) - Invierno Porteño (Winter)

Frühling
Ludwig van Beethoven-Trio (1770-1827) - Trio op.11 a four „Pria ch’io l’impegno“
Darius Milhaud (1892-1974) - Suite für Violine, Klarinette und Klavier
Astor Piazzolla (1921-1992) - Primavera Porteña (Frühling)

Sommer
George Gershwin (1898- 1937) - Three Preludes
Fritz Kreisler (1875-1962) - Schön Rosmarin
George Gershwin (1898- 1937) - Summertime
Astor Piazzolla (1921-1992) - Verano Porteño (Sommer)

_____________

Die Gemeinde Öhningen ist Landmusikort des Jahres 2021 in Baden-Württemberg und hat auf Bundesebene den 2. Preis erreicht. Am Wettbewerb haben sich rund 50 Gemeinden bundesweit beteiligt. Der Preis wird vom Deutschen Musikrat im Auftrag der Bundesregierung vergeben. Die Preisvergabe in Öhningen ist am 22. Oktober.

Aus der Pressemitteilung des Deutschen Musikrates:

"Elf Landmusikorte ausgezeichnet

Deutscher Musikrat gibt Preisträger „Landmusikort des Jahres“ bekannt

Bonn, 09.07.2021. Elf Kommunen werden als Landmusikort 2021 im Rahmen des Förderprogramms Landmusik vom Deutschen Musikrat ausgezeichnet, die Jury hat drei Bundespreise unter den Anträgen aus elf Bundesländern ausgewählt. Der erste Preis geht an die Stadt Markneukirchen im Vogtlandkreis (Sachsen), die die Jury vor allem durch die intensive Vernetzung der kulturellen Akteure beeindruckt hat. Der zweite Preis wurde der Gemeinde Öhningen auf der Bodensee-Halbinsel Höri zuerkannt, der dritte Preis geht an die Gemeinde Kaufungen im Landkreis Kassel. Die Bundespreise sind mit 30.000, 20.000 und 10.000 € dotiert. "

Pressemitteilung Bürgermeister Andreas Schmid:

"Öhningen – Landmusikort des Jahres 2021

Die Fachjury des Deutschen Musikrates hat im Auftrag der Bundesregierung die Gemeinde Öhningen als Landmusikort des Jahres 2021 Baden-Württemberg ausgewählt und ihr zusätzlich den 2. Preis auf Bundesebene zuerkannt. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 20.000 € für die Musikprojekte der Gemeinde.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Wir freuen uns über die Ermutigung für das breite ehrenamtliche Engagement, welches weit über die Gemeindegrenzen hinaus Beachtung erfährt und Anerkennung findet und unsere Gemeinde lebendig hält.

30 Vereine tragen maßgeblich das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Öhningen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei unseren 3 Musikvereinen und den Gesangsvereinen zu, die zusammen mit den Kultur- und Sportvereinen, den Hilfsorganisation sowie den Initiativen zur Pflege der Gedenkstätten und des Weltkulturerbes unseren Ort prägen.

Das europäische Klassikfestival Höri Musiktage bringt seit 2017 im Hochsommer eine Vielzahl hochwertiger Konzerte und internationales Musikleben nach Öhningen.

Die Pastoralen Brücken haben im Kontext des Beethovenjahres über 14 Monate hinweg auch in Zeiten der Pandemie zu täglichen virtuellen Konzerten eingeladen und eine Klangbrücke über die drei Öhninger Kirchen bis in unsere Nachbargemeinde in der Schweiz errichtet.

Die Musik- und Gesangsvereine – im vergangenen Jahr durch die Pandemie sehr eingeschränkt – sorgen traditionell bei vielen Gelegenheiten für ein reiches Musikleben. Die Höri Musikschule fördert den musikalischen Nachwuchs.

All diese Initiativen machen den kulturellen Reichtum unserer Gemeinde aus und die Gemeinde unterstützt sie, gemeinsam mit der Kirchengemeinde Höri, nach Kräften.

Den zahlreichen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die hierzu beitragen, danke ich für ihr unermüdliches Engagement! Sie haben Öhningen zum Landmusikort des Jahres gemacht!

Gemeinsam folgen wir dem Weg in eine musikalische Zukunft.

Öhningen den 9.7.2021

Andreas Schmid, Bürgermeister"